Archiv: 'Februar 2011'

22. Februar 2011 von ddelank hinduism-and-media2010 1

Blogging in Indien

von Daniel Delank

[…] if word got out about my being Sexy Indian Bitch, my father is gonna spill his morning cuppa coffee, my mother’s gonna faint and dear Mrs Thomas (my neighbour) is never going to speak to me again. And more importantly – all my former boyfriends and all the people I had a crush on would look askance at me – and I have no idea what they might do next.

Dies ist die Aussage einer indischen Bloggerin namens „Sexy Indian Bitch“ über die Konsequenzen, die eine Aufdeckung ihrer Anonymität nach sich ziehen würde – da sie nun auch Leser ihres Blogs auf den Filmfestspielen in Goa erkannt hatten. Knapp fünf Monate später entschied die Schreiberin, dass zuviele Menschen ihre Identität kennen, und schloss den Blog – letztlich allerdings nur für ein halbes Jahr.

Was war der Grund für diese Entscheidung? Die indische Autorin mit dem provokanten Namen hatte ihren Blog zu einem Forum für Diskussionen über Leben, Liebe und Lust werden lassen und damit eine interessierte Leserschaft gefunden. Die dabei hervortretene starke Explizitheit bewegt sich weit außerhalb der Regeln des indischen Mainstreams betreffend Sexualität.

Artikel komplett lesen…

von Katrin Kaldewey

Göttinnen im Comic? Comics als Massenmedium für die Verbreitung religiöser Inhalte? In den hinduistischen Traditionen ist dies seit längerem üblich. In farbgewaltigen Bildern werden die göttlichen Handlungen dargestellt. Ob an den klassischen Ikonographien orientiert oder völlig neu interpretiert – Götter sind in Comics allgegenwärtig.

Durga ist eine weibliche Gottheit, erschaffen von den männlichen Göttern, ausgestattet mit Waffen und zahlreichen Kräften zur Rettung der Welt. „Tales of Durga“ erzählt in drei Passagen ihre Geschichte…

Artikel komplett lesen…

von Susann Lüders

Am 31.01.2011 begaben sich sechs interessierte „Hinduismusexperten“, im Rahmen des Seminars „Hinduismus in Europa und Medien“, in den Sri Kamadchi Ampal Tempel nach Hamm.

Ziel dieser Exkursion war das im Seminar erworbene Wissen bezüglich des Wirkens von hinduistischen Strömungen in der Diaspora zu erleben. Besonders interessant war die Teilnahme an der abendlichen Puja im Tempel. Nach einem Ausblick über den Tempel und den Priester Sri Paskaran folgt die Darstellung des Rituals im Kamadchi Tempel.

Artikel komplett lesen…