Kategorie: 'filmseminar2012/13'

von F. Feye

„Man entscheidet sich nicht für ein Leben, man lebt eins.“ – Daniel Avery.

Am 11. Dezember 2012 hat der Kurs des religionswissenschaftlichen Filmseminars den Film „Dein Weg“ von Emilio Estevez geschaut. Zentraler Ort des Films ist der Camino de Santiago, in Deutschlandbesser bekannt als Jakobsweg. Der Protagonist Tom Avery beschließt nach dem Tod seines Sohnes, den Jakobsweg für eben diesen zu Ende zu gehen. Auf dem Weg nach Santiago de Compostela trifft er auf viele verschiedeneMenschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen pilgern. Emilio Estevez ist nicht nur der Regisseur sondern stellt auch den Sohn von Tom dar, Daniel Avery. Tom wiederum wird von Martin Sheen dargestellt, der auch im realen Leben Estevez’ Vater ist. Die Pilger, die die Protagonisten (Tom, Joost, Sarah, Jake) treffen, sind keine Schauspieler, sondern echte Pilger. Artikel komplett lesen…

von N. Döring

Der Camino Francés – eine Strecke von 800 Kilometern zwischen Saint-Jean-de-Pied-de-Pot (Frankreich) über Pamplona und Léon bis nach Santiago de Compostela. Eine Route, die viele Gläubige pilgern und auch andere Menschen nutzen, um sich selbst zu finden und Erfahrungen zu sammeln. Pilgern beschränkt sich nicht auf die christliche Religion und den Weg zum Grab des Apostels Jakobus. Diesen Weg zu gehen ist ein Traum vieler. Nicht erst seit Hape Kerkelings Roman “Ich bin dann mal weg” erfreut sich der Weg großer Beliebtheit. In einem Interview mit dem Spiegel beschreibt Kerkeling den Auslöser für seine Reise als die Flucht aus einer Lebenskrise, in der er steckte, und um seine Zweifel in einer Auszeit ins Reine zu bringen – er wollte zu sich und Gott finden. Der Weg, den er dabei ging, war ihm aber egal. Artikel komplett lesen…

von F. Bargmann

Am 27.11.2012 trifft sich der Kurs des religionswissenschaftlichem Filmseminars um den Spielfilm “Lourdes” zu schauen. Der Film wurde nach der französischen Stadt benannt, die bekannt für umstrittene Wunderheilungen ist. 5 Millionen Menschen, davon 70.000 Kranke, pilgern jährlich nach Lourdes, der Stadt, in der die Heilige Jungfrau Maria bereits 14 Mal gesichtet worden sein soll. Ca 6500 Wunderheilungen sollen in der Marienstadt bereits passiert sein, allerdings wurden bis 2011 nur 68 davon vom Vatikan anerkannt. Auch der Film behandelt das Thema Wunderheilungen, betrachtet diese aber kritisch. Artikel komplett lesen…