Kategorie: 'hinduismus-buddhismus-asien2012'

von Antje Schölzig und Katharina Mevissen

Unser Artikel nimmt die Perspektive auf Japan und den Hinduismus ein. Unter welchen Bedingungen und wann wurden hinduistischen Gottheiten und Verehrungpraktiken in den japanischen Religionen präsent? Diese Perspektive auf Japan steht in dem Gesamtkontext, die Ausbreitung des Hinduismus und Buddhismus in ihren transkulturellen Verbindungsformen mit den jeweiligen neuen kulturell-religiösen Regionen in Asien nachzuverfolgen. Artikel komplett lesen…

von Anna Stukert und Jana Koch

Um das thailändische Ramakien verstehen und kontextualisieren zu können, stellt es sich als wichtig heraus, an den Ursprung dieses großen Epos anzuknüpfen. Wie das Ramakien entstanden ist und welche Inhalte es verbirgt, wird im Laufe dieses Artikels beleuchtet. Das literarische Werk Ramakien hat seine Wurzeln im indischen Epos Ramayana. Diese Literatur stammt aus der Zeit des klassischen Hinduismus, die mit dem größten Epos Mahabharata eine Grundlage des hinduistischen Glaubens bildet (vgl. Manich Jumsai 1977:1f.). Es handelt sich bei der religiösen Schrift des Ramayana um ein in Versen überliefertes Werk, das auf Sanskrit verfasst wurde. Dieses große indische Epos thematisiert den Kampf zwischen Gut und Böse sowie Liebe und Treue in Form von Göttergeschichten, Sagen, Legenden und Genealogien (Bose 2004: 327). Artikel komplett lesen…

15. August 2012 von Xenia Zeiler hinduismus-buddhismus-asien2012 0

Seminarbeschreibung

von Xenia Zeiler

Der Hinduismus gehört nicht zu den Religionen mit Missionscharakter. Dennoch wurde auch er über den südasiatischen Subkontinent hinausgetragen. Besonders in Südostasien wirkten hinduistische Religion, Kultur, Weltsicht und Kunst sozio-religiös prägend auf interne Entwicklungen in der Region ein: ausgedehnte und machtvolle historische hinduistische Königreiche, wie das Reich der Khmer, in mehreren regionen Asiens beeinflussten alle wichtigen Lebensbereiche.

So entstand eine einmalige synthetische Beziehung zwischen den beiden dominanten Religionen des Großgebietes in Asien, zwischen Hinduismus und Buddhismus. Hinduistische Einflüsse wirken in vielen Regionen Asiens, v. a. in Südostasien, bis in die Gegenwart.

Diese Veranstaltung thematisiert die Entwicklung der beiden in Südasien beheimateten Religionen und ihre Wechselbeziehung explizit außerhalb ihres gemeinsamen Heimatgebietes, in Asien. Welche Gestalt genau haben die Verflechtungen beider religiöser Systeme, wie ergänzen und bereichern, oder aber beschränken und anfeinden sie sich? Welches Konfliktpotenzial birgt das enge Nebeneinander zweier führender Religionen? Wie genau ist  Transkulturalität in diese Zusammanhänge einzugliedern?