Schlagwort: 'Angkor'

von Alexandra Penth

“If to organize space consists in transforming a chaotic and disturbing universe into a comprehensible and accessible world, the khmer project managers and the king who directed them have marvelously succeeded.” Hedewidge Multzer 0′ Naghten

In diesem Artikel sollen die Elemente der hinduistischen Kosmologie in der Bauweise und den Baustilen der Tempelkomplexe in Angkor behandelt werden. Dabei werde ich auf die allgemeine Sakralarchitektur im Hinduismus eingehen und anhand dessen die Besonderheiten der Khmer-Architektur hervorheben. Die Frage, der ich an dieser Stelle nachgehe, ist, ob Zusammenhänge zwischen der Sakralarchitektur und den ökonomischen Rahmenbedingungen des Khmerreiches zu erkennen sind. Artikel komplett lesen…

02. Juni 2011 von Lennart Jäger hinduismus-buddhismus-asien2011 3

Das alte Khmerreich

von Lennart Jäger

In der Zeit von 802-1431 n. Chr. hat sich im heutigen Kambodscha eine Hochkultur entwickelt, deren bedeutendste – uns bekannte – Errungenschaft die Schaffung von riesigen, reich verzierten Tempelanlagen war, die heute zum Weltkulturerbe der Menschheit gehören.

Die Tempelanlagen weisen ein starken indischen Einfluss auf, da dort zahlreiche hinduistische und buddhistische Motive und Statuen dargestellt sind. Zur Erklärung dieser Beeinflussung ist es notwendig noch vor die eigentliche Entstehung des Khmerreiches zu schauen.

Lange vor Beginn der christlichen Zeitzählung lebten schon Menschen im heutigen Kambodscha. Die ersten größeren Städte entstehen 500-400 v. Chr. Es vergeht aber noch einige Zeit bis ein indischer Einfluss nachweisbar ist. Zwar gibt es Anzeichen für Kontakte mit Indien schon weit vor dieser Zeit, aber eine reger Austausch beginnt erst um Christi Geburt. Im Zuge der Beeinflussung aus Indien entstehen mehrere „Staaten“, wobei Staat laut Mabbett und Chandler für eine „structure of authority which employs a corps of officials and soldiers to enforce order and collect economic resources“(1995: 61) steht. Diese ersten Staaten sind keine Vasallen Indiens, sondern selbstständige Staaten mit einer unterschiedlich starken indischen Beeinflussung. Ein Staat der hervorsteht ist Funan, dessen Zentrum am Mekong-Delta liegt.

Artikel komplett lesen…